BERA LUIS – Das Phänomen Luis Trenker

  • Im Angebot
  • Normaler Preis €16.95


von Stefan König/Florian Trenker
Eine Biographie

288 Seiten, über 100 Abbildungen,  Format 17 x 24 cm, Klappenbroschur mit Fadenheftung, Euro 16,95
ISBN 3-939499-02-1/ISBN 978-3-939499-02-2

Luis Trenker war eine Kultfigur: Ein Filmschauspieler, der mit seinem rauen Charme die Leinwände in Deutschland, in halb Europa und in Amerika erobert hat. Ein Filmregisseur, der immer wieder die Faszination des Bergsteigens in den Mittelpunkt seiner dramatischen und berührenden Kinogeschichten gesetzt hat. Dazu ein fulminanter Geschichtenerzähler, der mit dieser besonderen  Gabe jedes Publikum gleichsam um den Finger wickeln konnte. Ein außergewöhnlicher Mann, der die deutsche Kino-, Fernseh- und Hörfunkgeschichte ganz wesentlich geprägt hat.

Doch auch davon erzählt diese Biographie: Von der Geschichte, die ihn in seinem fast hundert Jahre währenden Leben geprägt hat. Die Kindheit im damals noch armen Grödner Tal. Die Bergsteigerei in den Dolomiten. Der Weg zum Film, der große Ruhm. Aber auch das Erleben und Erleiden des ersten Weltkrieges, die Verstrickungen ins NS-Regime und der Neuanfang nach 1945. Und schließlich die dritte Karriere als Fernsehstar, die seinen bis heute anhaltenden Kultstatus begründet hat.

BERA LUIS – ein Ausdruck des Respekts in seiner ladinischen Heimat Gröden – ist der Titel der einzigen umfassenden Biographie Luis Trenkers, die 1992 erstmals erschienen ist. Ein spannend und höchst unterhaltsam erzähltes Leben, eingebunden in hundert Jahre bewegter Zeitgeschichte.

Ein Buch für alle, die sich für Film, für die Berge und für die Geschichte des 20. Jahrhunderts interessieren.

  • Die erste und bisher einzige Biographie zum „König der Berge“
  • Eine spannende Würdigung von Trenkers Werk als Bergsteiger, Erzähler und Filmschaffender
  • Ein Blick hinter die Fassade eines Mythos

Stefan König
geboren 1959 in München, war der ideale Autor für diese Biographie: Als leidenschaftlicher Bergsteiger, erfahrener Filmemacher („Die Berge, die Menschen, der Wahn“) und als ausgezeichneter Schriftsteller („Sternstunden des Alpinismus“ / Literaturpreis des DAV) vermochte er der facettenreichen Persönlichkeit Trenkers - der er Ende der 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts bei Dreharbeiten zu einer Dokumentation noch persönlich nahe kam - nachzuspüren und so die einzige umfassende Biographie zu schreiben.

Florian Trenker
geboren 1930 in Berlin, einer der Söhne des „Bera Luis“, hat für dieses Buch das Archiv der Familie weit geöffnet. Er hat seine persönliche Sicht beigesteuert, von kleinen und großen Begebenheiten erzählt und damit einen Blick hinter die Kulissen erlaubt, wie er selten einer Biographie zuteil wird. Florian Trenker starb am 3. April 2003 in Germering bei München.