Prag im Herbst 1989

„Liebe Landsleute, wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise ...“

Mit diesen Worten ebnete der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher am 30. September den fast 5000 DDR-Flüchtlingen den Weg in die langersehnte Freiheit. Heute ist klar: Die Balkonszene war der wohl ergreifendste Moment im Herbst 1989.

Tausende Flüchtlinge aus der DDR hatten über Wochen die Deutsche Botschaft in Prag belagert. Überforderung und Unsicherheit auf allen Seiten – was wird passieren?

Christine Meder, damals Studentin an der Akademie der Bildenden Künste, erhält dank eines Freundes Zugang zu dem Geschehen in und um das Palais Lobkowicz. Immer dabei: ihre kleine analoge Kamera, die sie in den Räumen der Botschaft teils nur verdeckt einsetzen kann.

Entstanden ist ein sehr persönliches Künstlerbuch mit politischem Inhalt, in dem die historischen Ereignisse anhand von Zitaten von Historikern und Zeitzeugen auch emotional nachvollziehbar werden.

Zum Buch